NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Neue Fahrradbrücke über den Oder-Havel-Kanal - Freigabe am 20. Oktober

Friedrichsthal, den 12.10.2010

Unter Anteilnahme zahlreicher schaulustiger Bürger erfolgte am 7. Juli der sogenannte Längsverschub der neuen Fahrradbrücke über den Oder-Havel-Kanal bei Friedrichthal. Mit dem Brückenschlag erfüllt sich ein langgehegter Wunsch vieler Friedrichsthaler und Schmachtenhagener nach einer direkten Wegeverbindung zwischen den Orten, die seit der Zerstörung der Straßenbrücke im 2. Weltkrieg unterbrochen war.

 

Am 20.10. um 11.00 Uhr ist es nun soweit: Die neue Brücke wird eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben!

 

Zuletzt hatte eine Personenfähre sichergestellt, dass Radfahrer und Badegäste des Grabowsees das jeweils andere Ufer ohne Umweg erreichen konnten. Aus technischen Gründen musste die Fähre aber Ende letzen Jahres ihren Betrieb einstellen. Seitdem müssen Radfahrer entweder über Schmachtenhagen oder über Neuholland auf dem anlässlich der Landesgartenschau in Oranienburg fertig gestellten „Holländer Radweg“ ausweichen.

 

Bis zum 20. Oktober muss diese Umfahrung von Radfahrern noch in Kauf genommen werden, dann erst wird die 73m lange Brücke nach eingehender Prüfung von der Wasserschifffahrtsverwaltung freigegeben. Somit wird endlich auch die letzte Lücke im Verlauf des Radfernwegs Berlin-Kopenhagen im Landkreis Oberhavel geschlossen sein.

 

Hintergrundinformationen:

-Die im Jahr 1909/10 errichtete ehemalige Grabowseebrücke überführt eine kommunale Wegeverbindung über den Kanal zwischen den Orten Friedrichsthal/ Malz und Schmachtenhagen.

 

-1945 zum Ende des 2. Weltkrieges wurde die Brücke zerstört.

 

-In den 1980-iger Jahren wurde die alte Eisenbahnbrücke auf die noch vorhandenen Widerlager der Grabowseebrücke aufgesetzt, eine Fertigstellung zur Nutzung ist allerdings nie erfolgt. Der Lastverkehr musste somit weiterhin mit der vorhandenen Fähre bis zu deren Havarie im Jahre 1992 durchgeführt werden.

 

-Der Rückbau der Stahlbrücke erfolgte 1996, die Überquerung der Wasserstraße wurde mit der Personenfähre des Fährmannes Herrn Hans Preuß aufrecht erhalten.

 

-2002 lagen Planungen für eine Brücke zur Wiederherstellung der alten Wegeverbindung nach Schmachtenhagen vor. Da jedoch das Verkehrsbedürfnis aus Sicht des Bundes für den Bau einer Straßenbrücke nicht nachgewiesen werden konnte, wurde nunmehr für die Errichtung einer Geh- und Radwegbrücke entschieden.

 

-Der Neubau der Geh- und Radwegbrücke über die Havel-Oder-Wasserstraße begann mit dem symbolischen 1. Spatenstich am 03.09.2009.
Bei dem errichteten Ingenieurbauwerk handelt es sich um eine Stabbogenbrücke als Stahlkonstruktion mit einer lichten Durchgangsbreite von 4,50 m. Die Durchfahrtshöhe für die Nutzung der Wasserstraße sowie die Stützweite von 76 m wurde bereits den technischen Vorgaben für einen geplanten Kanalausbau angepasst.

 

-Die Gründung der Widerlager erfolgt auf Ortbeton-Bohrpfählen, welche in etwa 18 m Tiefe abgesetzt werden.

-Der Kreuzungsbereich Grabowseestraße / Malzer Chaussee wurde auf Grund der  Erhöhung der Schiffsdurchfahrt mit den erforderlichen Rampenneigungen neu ausgebaut, eine Anpassung an die anbindenden Straßen ist erfolgt.

 

-Ausführendes Bauunternehmen ist die Firma STRABAG Berlin, die Stahlkonstruktion wurde von der Firma Oderberger Stahlbau hergestellt.


Die Brücke ist in Teilsegmenten zur Baustelle transportiert und dort für die Endmontage zusammengefügt worden.

 

Der Einschub wurde am 07./08.07.2010  mittels Verschubgerät auf der Ostseite und von Friedrichstaler Seite aus mit einem Autokran erfolgreich durchgeführt.