NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Osterfeuer 2017: Anträge bis spätestens zum 31. März einreichen

15.03.2017

Nicht mehr lange und die Osterfeuer lodern wieder: Neben dem religiösen Fest besteht von alters her der Brauch, die Wintergeister zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, am Gründonnerstag und Ostersamstag dieser liebgewordenen Tradition nachzugehen.

 

Wer diesen alten Brauch veranstalten möchte, sollte bis spätestens zum 31.03.2017 einen formlosen Antrag beim Ordnungsamt per Brief oder E-Mail einreichen, damit die Erlaubnis für das Osterfeuer noch fristgerecht erteilt werden kann. Der Antrag sollte Auskunft über den Tag, die Uhrzeit und die Größe des geplanten Brauchtumsfeuers geben. Dazu gehört auch eine Lageskizze der Örtlichkeit. Die Gebühren werden – abhängig von der Bearbeitungszeit im Einzelfall – auf mindestens 30 Euro festgesetzt. Eine Erlaubnis kann nicht erteilt werden, wenn der Antrag nach Ablauf der Frist eingereicht wurde.

 

Um sich ungetrübt über das Osterfeuer zu freuen, sollte neben der genehmigungs- und gebührenpflichtigen Anmeldung beim Ordnungsamt der Stadt darauf geachtet werden, dass Mensch und Umwelt nicht zu Schaden kommen.

 

Folgende Regeln sind bitte zu beachten:

 

  • die Feuerstelle ist immer in ausreichendem Abstand zu Gebäuden und brandgefährdenden Materialien anzulegen
  • bei starker Rauchentwicklung oder Funkenflug ist das Feuer unverzüglich zu löschen
  • bereits angehäufter Baum- und Strauchschnitt sollte zum Schutz von Kleintieren vor dem Verbrennen umgeschichtet werden
  • lediglich naturbelassenes Holz (z.B. getrockneter Strauchschnitt oder Scheitholz) darf verbrannt werden
  • ist das Brennmaterial zu Asche verbrannt, muss die restliche Glut gelöscht werden

 

Auch die Bestimmungen des Landesimmissionsschutzgesetzes sind zu beachten: So darf durch die Verbrennung niemand gefährdet oder erheblich belästigt werden. Die Nachtruhe ist von 22 bis 7 Uhr einzuhalten.

 

Wir wünschen allen feuerbegeisterten Bürgern, Vereinen, Dorfgemeinschaften, Besuchern und Schaulustigen viel Vergnügen.