NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Essensversorgung an städt. Einrichtungen erneut vergeben

Oranienburg, den 15.06.2017

Die neuen Anbieter stehen nun fest: Ein regionaler hat es leider nicht geschafft. Die Versorgung der städtischen Kindertagesstätten und Schulen mit Mittagessen, Frühstück, Vesper und Getränken wird zum 1. August 2017 zunächst für drei Jahre mit einjähriger Verlängerungsoption vergeben. Ein aufwändiges Vergabeverfahren sichert die Qualität.

 

Um eine möglichst regionale Versorgung sicherzustellen, wurde das Vergabeverfahren mit 17 Losen für insgesamt 27 Kindertagesstätten und Schulen in der Stadt durchgeführt.

 

Neben bewährten Kriterien der Wertung wurde der Fokus noch einmal verstärkt auf die Qualitätsanforderungen gelegt: Mit möglichst regionalen Produkten soll die gesunde Mischkost beispielsweise gekocht werden. Mehrere Menülinien, zum Beispiel auch für Vegetarier, waren gefordert.

 

Das Vergabeverfahren umfasste im Leistungszeitraum ein geschätztes Auftragsvolumen von insgesamt 8.741.028,15 €. Ausgeschrieben wurde europaweit – beworben haben sich aber auch einige regionale Anbieter.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Vergabe war die Beteiligung der Essenkommissionen der Kindereinrichtungen bei der Vergabeentscheidung. Eltern, Schüler und pädagogisches Fachpersonal konnten alle auf ihr Los bietenden Caterer verkosten und anonym mit Punkten den Geschmack und die Qualität des Essens bewerten. Diese Wertung floss maßgeblich in die Vergabeentscheidung ein. „Diese neue Verfahrensweise wurde außerordentlich positiv aufgenommen und engagiert wahrgenommen“, sagt Anke Michelczak, Leiterin des Amtes für Bildung und Soziales. Ziel sei es, dass diese Essenkommissionen  auch über die Vergabeentscheidung hinaus nachhaltig und nutzbringend am Thema in und für ihre Kindereinrichtung weiterarbeiten.

 

Zusätzlich sind Aussagen über die jeweiligen Herstellungskonzepte bewertet worden, darunter beispielsweise die Bezugsquellen, die Prozesse in der Küche oder die Verwendung von Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Weitere Punkte konnten die Bieter für eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erhalten.

 

Alle vergebenen Punkte aus Preis, Probeessen, Versorgungskonzept und Zertifizierung wurden je Los und Bieter zusammengerechnet. Nach Auszählung aller Punkte erhielten schließlich drei Caterer die ersten Plätze und erhalten auch nach formaler Prüfung den Zuschlag für die jeweiligen Lose: Sodexo, WSG und Sunshine heißen sie.

 

„Qualität und Geschmack haben letztlich nicht nur die Probeesser überzeugt. Auch wenn es schade ist, dass kein regionaler Anbieter einen Zuschlag erhalten hat. Die Chancen dafür waren  für alle gleich“, so Anke Michelczak. Ein Konzept für eine mögliche eigene Essensversorgung durch die Stadt nach dem Ende der Vertragslaufzeit, soll im Herbst vorgelegt werden.

 

 

Die Inhalte und Ergebnisse des Verfahrens können Sie in der ausführlichen Beschreibung des Vergabeverfahrens nachlesen (siehe PDF-Dateien unter »Downloads« unten auf dieser Seite).