NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Grundstein für neue Kita in Germendorf gelegt

28.07.2017

Die Oranienburger Bevölkerung wächst, Kindergärten und Schulen müssen gebaut, Einrichtungen saniert und erweitert werden. Die Grundsteinlegung der neuen Kita Pusteblume im Ortsteil Germendorf ist deshalb ein Grund zur Freude: Am 27. Juli 2017 haben die Stadt, die Johanniter und die Kinder der Kita Pusteblume diesen Akt gemeinsam gefeiert. Das moderne Gebäude soll nachher 125 Kindern Platz bieten.

 

Aktuell besuchen 99 Kinder die Kita in Germendorf. Das alte Gebäude hat jedoch ausgedient, zu hoch wären die Investitionskosten für eine Sanierung. 2015 hat die Stadt deshalb in einem EU-weiten Verfahren den Neubau und die Betreibung der Germendorfer Kita ausgeschrieben.

 

Die Johanniter haben sich 2016 in diesem Verfahren als Sieger durchgesetzt. Der Träger sozialer Einrichtungen hat 240 hauptamtliche und 100 ehrenamtliche Mitarbeiter und betreibt neben Kindereinrichtungen im Land Brandenburg beispielsweise Suppenküchen, Beratungsstellen und Begegnungsstätten.

 

Die Stadt Oranienburg stellt das knapp 3000 Quadratmeter große Grundstück, auf dem der alte Hort der Grundschule stand, im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages für die Kita zur Verfügung. Seit November wurde es 2016 für den Bau vorbereitet. Das alte Hortgebäude wurde abgerissen, archäologische Grabungen wurden beauftragt.

 

„Unter anderem mussten Brunnen aus dem 16. Jahrhundert dokumentiert und statisch konserviert werden, damit die Kindertagesstätte auf gutem Baugrund stehen kann“, berichtete Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke. Außerdem fanden die Archäologen ein mittelalterliches Wirtschaftsareal mit 43 Kadavern von Ziegen, Pferden, Schweinen und Kühen. „Schon erstaunlich, dass eine so kleine Siedlung einen so großen Appetit hatte“, sagte das Stadtoberhaupt in seiner launigen Ansprache zur Grundsteinlegung. 61 Grabungstage lang dauerten die Untersuchungen. Die Kosten für die Bauvorbereitung beliefen sich nachher auf 144.000 Euro. Das Bauland konnte mit zwei Wochen Verzug im Mai 2017 fast pünktlich an die Johanniter übergeben werden.

 

Bis zum August 2018 soll das moderne Gebäude, das die Johanniter nun bauen, fertig gestellt sein. „Dies ist ein ehrgeiziges Ziel“, so Ralf Opitz, einer der Geschäftsführer der Johanniter. 3,1 Millionen Euro wird der Träger in die Kita stecken. 28 Baulose wurden ausgeschrieben – und nachher ausschließlich in der Region Berlin-Brandenburg vergeben. Die Kita erhält u.a. eine moderne Geothermie-Anlage. „Das wichtigste jedoch seid Ihr, liebe Kinder“, sagte der Bürgermeister und wünschte der Kita deshalb nicht nur einen guten Baufortschritt, sondern auch allzeit fröhliches Kinderlachen.