NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Überraschung vor Weihnachten: Spende für neunköpfige Familie

22.12.2017

Eine Geldspende in Höhe von 1632,83 Euro hat Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke am 21. Dezember an die neunköpfige Familie Schwitzer übergeben. Das Geld wurde im November im Rahmen des jährlichen Benefizkonzertes mit dem Heeresmusikkorps gesammelt und war eine große Überraschung für die Oranienburger Familie.

 

Hans-Joachim Laesicke hatte Familie Schwitzer vor kurzem bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde des Bundespräsidenten für das siebte Kind der Familie kennengelernt. Dabei berichteten Nadine und Michael Schwitzer von ihrem Alltag und davon, wie gerne sie einmal mit allen Familienmitgliedern gemeinsam in den Urlaub fahren möchten, dies aber bisher zu teuer war. „Da lag es für mich auf der Hand, Sie zu unterstützen und Ihnen die für den guten Zweck gesammelten Spenden genau dafür zu übergeben“, sagte der Bürgermeister dem verblüfften Elternpaar. „Sie haben mich mit Ihrer unkomplizierten Art  beeindruckt und ich weiß, dass die Spende bei Ihnen in guten Händen ist.“

 

Nadine und Michael Schwitzer waren zunächst sprachlos vor Freude. Mit so einer Weihnachtsüberraschung hatten sie nicht gerechnet. „Vielen Dank dafür!“,  sagte eine sichtliche bewegte Nadine Schwitzer. Nachdem sie sich etwas gesammelt hatte, ergänzte sie: „Das passt wirklich gut. Wir haben erst vor Kurzem ein Ferienhaus auf Fehmarn gebucht. Das Haus für zehn Personen haben wir lange gesucht. Eine Woche mit allen Kindern. Zum ersten Mal. Darauf freuen wir uns riesig.“ Damit alle gemeinsam fahren können, wird sich die Familie ein zweites Auto ausleihen. Auch die Kinder Ian-Collin, Amelie, Lina, Talea, Joana und Shantal strahlen.

 

Der Spendenbetrag entspricht der Hälfte des Geldes, das im Rahmen des Benefizkonzertes mit dem Heeresmusikkorps im November in Oranienburg gesammelt wurde. Die andere Hälfte erhielt wie üblich die Kriegsgräberfürsorge.