NederlandsEnglish
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Youtube
 
Facebook
 
Download Center
Maerker
Oberhavel
TURM-Erlebniscity
Gedenkstätte Sachsenhausen
Schlossmuseum Oranienburg

Zertifikat »Familiengerechte Kommune«
tolerantes Brandenburg

Osterfeuer: Bis spätestens zum 10.3. beantragen!

Oranienburg, den 06.02.2018

 

Fast überall sind Osterfeuer eine nicht mehr wegzudenkende Tradition, so auch in Oranienburg. Für viele Menschen sind sie eine schöne Gelegenheit, um mit Freunden und Familie zusammenzukommen.

 

Stattfinden dürfen Osterfeuer in Oranienburg am Gründonnerstag, den 29. März sowie am Ostersamstag, den 31. März. Grundsätzlich sind Osterfeuer, unabhängig davon wie groß sie sind, genehmigungspflichtig. Ein entsprechender Antrag ist bis spätestens zum 10. März beim Ordnungsamt der Stadt Oranienburg einzureichen. Das Antragsformular kann telefonisch, per E-Mail oder persönlich bei Kerstin Blohm unter blohm@oranienburg.de oder (03301) 600 691 angefordert werden. Darüber hinaus finden Sie es am Ende dieser Meldung unter "Downloads". Für das Abhalten eines Osterfeuers ist eine Mindestgebühr von 30 Euro – abhängig vom Einzelfall – zu entrichten.

 

Folgendes sollte bei einem Osterfeuer beachtet werden: Da der Winter sich in diesem Jahr wieder von seiner milden Seite zeigt und nur selten Minusgrade erreicht wurden, sollte der schon angehäufte Baum- und Strauchschnitt vor dem Anzünden einmal umgesetzt werden. „So kann verhindert werden, dass Igel, Maus und andere kleine Tiere verletzt oder sogar getötet werden“, erklärt Kerstin Blohm vom Ordnungsamt. Außerdem sollte um die Feuerstelle herum ein kleiner Wall aus Steinen und Sand gelegt werden. „Selbstverständlich muss sich das Feuer auch in ausreichendem Abstand zu Gebäuden oder brandgefährdeten Materialien befinden und bei zu starker Rauchentwicklung oder Funkenflug unverzüglich gelöscht werden“, ergänzt Kerstin Blohm. Zu guter Letzt muss das Feuer, bis es vollständig erloschen ist, gut im Auge behalten werden.

 

Wir wünschen allen feuerbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen sowie Dorfgemeinschaften viel Vergnügen!